WARUM


Unerlässlichkeit –
lässig über den Normen zu stehen

Unsere Vision all unseres Tun, ist der Maßstab unserer Arbeit und entspricht unserer Philosophie die alte Landwirtschaft neu zu interpretieren und dies gestaltet auch unserer Lebensauffassung: Wir begeistern uns jeden Tag aufs Neue, traditionelle Enten und Hühnerrassen höchst ökologisch aufzuziehen, vergessene Kartoffelsorten anzupflanzen oder unseren Obstbaumbestand ohne jegliche Pflanzenschutzmittel zu pflegen. Damit wollen wir einen Beitrag leisten altes zu bewahren und neues zu erschaffen.

Vor allem wollen wir eines: besseres, ehrlicheres Fleisch erzeugen.
Wir wollen gutes Fleisch in geringen Mengen schaffen,
damit wir alle etwas weniger aber dafür besseres Fleisch zubereiten können.

In unserem Betrieb leben wir sächsische Landwirtschaft so, wie sie in jedem Dorf damals war.

Was macht man gegen das Landwirtsterben?

… man wird Landwirt!

Im Wald beim Pilze sammeln, im Frühling beim Mulchen, beim Schlüpfen der Küken, beim Einsammeln der Eier aus den Brutbuchsen, im Sommer beim „Hauen der Weiden“ – das sind die Bilder, die ich seit frühester Kindheit mit meiner Vision von einem guten Leben und einer traditionellen Landwirtschaft verbinde.

Meine Eltern und meine Familie haben mir den respektvollen Umgang mit der Natur und den Menschen vorgelebt und mir die Augen für alles was gut, echt und unverfälscht ist, geöffnet. Und genau diese Werte sind das Fundament unser alten Schule.